Die Seidenstraße OBOR entwickelt sich weiter

Seit 2013 wird die Seidenstraße, die auch One Belt, One Road genannt wird, weiter ausgerollt. Das weltweite Netz wird immer dichter und das ist zum Vorteil der einfachen Bürger, die auf Grund der von Westen gesteuerten Wirtschaftskrise leiden.

Jetzt wurde eine weitere Transportverbindung zwischen der chinesischen Stadt Ningxia und dem wichtigen iranischen Hafen Bandar Anzali eingeweiht.

Seidenstrasse - Ningxia - Bandar Anzali
Weiterer Seidenstrassen Weg von Ningxia, China bis Bandar Anzali, Iran

Der Vorteil für die Bürger in der EU bei Einkäufen ist die Halbierung der Transportzeit auf dieser Route gegenüber den von dem ehemaligen Britischen Imperium dominierten Seeverbindungen. Zudem reduzieren sich auch die Logistik Kosten. Es werden sich weitere Handelszentren im Iran, China, Türkei, Syrien und in ehemaligen Sowjet Republiken bilden.

Die illegalen, weil nicht von der UN autorisierten Sanktionen des Westens können hier nicht wirken und erleichtern das Einkaufen der durch EU Sanktionen bestraften Bürger. Es stellt sich mir die Frage, warum die Eliten der EU und USA die eigenen Bürger in den Ruin treiben wollen?

Die erweiterten BRICS Staaten verringern durch den präzise geplanten Ausbau die Handelswege zwischen Asien, Europa, Afrika und Südamerika die prekäre Situation der jeweils dort lebenden Menschen. Zudem werden die Regionen der Seidenstraße durch Investitionen der östlichen Staaten gestärkt und aufgebaut. Der Westen ist nur zu Zerstörung fähig.

Deutschland könnte auch einen Anteil am Handel mit der Seidenstraße nehmen. Aber die transatlantisch gesteuerten Eliten handeln zum Nachteil der Bürger in Deutschland und der EU. Die Vasallen versuchen, den seit Jahrhunderten währenden Osthandel auf Wunsch der dominierenden US Eliten zu unterbinden.

de German
X