Software Entwicklung mit dem Wasserfall Modell

Bei der klassischen Software Entwicklung wird oft die Wasserfall Methode eingesetzt. Diese zeichnet sich durch eine strukturierte Vorgehensweise mit 5 oder 6 Phasen aus. Es eignet sich vor allem bei klar definierbaren Anforderungen und Prozessen.

Wasserfall Modell

 

Vorteile des Wasserfall Modells

  • Die Planung lässt sich gut durchzuführen
  • Die Phasen können eindeutig definiert werden
  • Die notwendigen Ressourcen lassen sich bei nicht veränderten Bedingungen gut abschätzen
  • Eine Kontrolle kann gut in den Prozess integriert werden

Nachteile  des Wasserfall Modells

  • Starres System – Änderungen lassen sich nicht flexibel umsetzen
  • In der Praxis gibt es meist keine klar abgegrenzten Phasen
  • Der Einsatz des Produkts erfolgt zu einem späten Zeitpunkt
  • Fehler werden unter Umständen spät erkannt und führen durch größeren Aufwand zu höheren Kosten

Alternativ gibt es die Vorgehensmodelle wie das Wasserfall ModellV-Modell, Kanban und Scrum.